Ich schäme mich und ich mach es trotzdem

Irgendjemand hat mal gesagt: Dein größtes Ziel liegt hinter Deiner größten Angst verborgen. Im Sinne von: Mach das, wovor Du am meisten Angst hast. Diese Idee hat für mich lange Zeit keinen Sinn ergeben.

Ich habe nicht so viel Angst. Ich halte mich für ziemlich mutig. Doch habe ich in letzter Zeit immer wieder gesagt Ich schäme mich. Vielleicht ist das ja auch eine Art Angst?

Dein größtes Ziel liegt hinter Deiner größten Angst verborgen.

Diese Tage bin ich zu einem Workshop von Christina Emmer von The-Coach.Net zu spät gekommen. Ich habe ihn glattweg versemmelt. Und das ist für mich ein echtes Horrorszenario, dass ich eine Zusage nicht einhalte. Ein Alptraum. Cathrina, Christinas Feel Good Managerin, ermunterte mich, trotz der Verspätung reinzugehen. Oooooh neeee, ich schäm mich so, sagte ich. Ich wäre bald gestorben vor Scham.

Und dann, als Cathrina nicht lockerließ, sagte ich: Ich schäme mich und ich mach es trotzdem.

Raus mit meiner Geschichte? Ich hab mich gewunden wie ein Aal

No need to tell you, dass es einer der besten Workshops wurde! Für jeden der Anwesenden! Eine ganze Stunde nahm sich Christina und die Gruppe Zeit für jeden, auch für mich und meine Themen und ratet mal, was die Überschrift dessen war, was sich als mein momentanes Lebensthema entpuppte? Ich schäme mich und ich mach es trotzdem!

Da geht es ganz konkret um meine Angst, von meinem Leben zu erzählen. Mein Leben ist so bunt und vielfältig, so abenteuerlich und phantastisch, dass ich schon so häufig gefragt wurde, wann ich denn endlich ein Buch darüber schreibe. Diese Frage wimmelte ich immer geschickt ab.

Dann wurde ich gefragt, ob ich in Vorträgen nicht MICH als Marke nehmen könnte, indem ich von meinem Leben erzähle, von dem, wer ich bin und was ich erlebt habe. Meine Idee war bisher immer, in Vorträgen von meinem „Produkt“ zu erzählen, welches mich begeistert, meine Workshops, in denen Du Schreibend Dein ‚Bling‘ entdecken kannst.

Das ist ja schön und gut, wurden die Stimmen lauter, tolles Produkt, aber warum sollten die Leute das kaufen? Sie gehen doch nur zu Dir, wenn sie einen Bezug zu Dir bekommen. Wenn Du als Person spannend bist. Wenn Du selber Dein ‚Bling‘ lebst.  

Was habe ich mich gewunden wie ein Aal. Ich? Rausgehen mit meiner Geschichte? Hilfeeeeeee!

Und dann ging sie offensiv ran

Was ist das Schlimmste, was passieren kann, wurde ich gefragt. Ich hatte keine richtige Antwort. Und da Christina nicht gerne in der Vergangenheit rumwühlt in alten, unbrauchbaren Glaubenssätzen, ging sie die ganze Sache offensiv an und verpasste mir eine Hausaufgabe:

Schreibe 100 Überschriften für Deine phantastischen Geschichten. Im nächsten Schritt sollte ich dahinter eine Tabelle machen und ankreuzen, welche Geschichte ich als FB Post, welche als Blog, welche als Video veröffentlichen will. Und mit den Top 5 sollte ich gleich loslegen.

Wie passt das denn bitte mit meinem Thema Lebe Dein ‚Bling‘ zusammen, fragte ich.

Traust Du Dir zu, die Antwort nicht zu wissen und in aller Ruhe zu Dir kommen zu lassen? 

Bämmm! Jap, ich brauch doch nur loszulegen. Nicht schon alles wissen. Nur offen sein. Echt. Voller Lebensfreude sprudeln. Der Rest kommt zu mir. Und zwar so, wie er zu mir gehört. Und was nicht zu mir gehört, kommt nicht zu mir.

Trau ich mir zu, die Antwort in aller Ruhe zu mir kommen zu lassen? 

Phantastisch und bunt, eben ‚Bling‘

Hier ein paar meiner 100 Überschriften:

  • Trevor und der große Käfer – manchmal musst Du schlucken für Deine Message
  • Die Zauberkraft einer Wäscheleine oder wie ich Dinner hatte mit einem König
  • Ted und die haselnussbraune Maus – Mut siegt über Gene
  • Dr. Ma Chow Lee und die heimlichen OP’s im Fäkalienraum
  • Warum Du auf Borneo nur mit einem Knüppel zum Kacken gehen solltest
  • Die schnellste Fahrt meines Lebens oder wie ich einem portugiesischen Nationalspieler den Ferrari klaute
  • Die unglaubliche Geschichte von der Tänzerin in Hong Kong und wie ein Mann mir 22.000 Dollar im Umschlag schenkte
  • Wie ich den Jupiter erschuf und der Traum eines Jungen wahr wurde
  • Unter Wasser stranguliert – Mein Tanz mit dem Spinnaker
  • Der Humor der Einheimischen oder wie ich zu dem Wurm auch noch den Käfer aß
  • Cosy 1, 2 und 3 – Die phantastische Welt der Kinder

Diese und noch viel mehr will ich erzählen. Als Blog, im Video, als Post. Beim Schreiben der Titel merkte ich, dass ich noch unendlich viele weitere in mir trage. Ich habe keine Ahnung, wie das mit meiner Message zusammenpasst. Und vielleicht ist gerade das mein ‚Bling‘, das, was mich leuchten lässt.

Ich merke nur, wie viel kindliche, verspielte Freude ich hatte beim Schreiben und dass ich überhaupt nicht mehr aufhören wollte.

Das Spannendste verpassen wir,

wenn wir über unsere Scham nicht hinausgehen.

Das Spannendste verpassen wir, wenn wir über unsere Scham nicht hinausgehen. Spannend. Und ich bin einfach darüber hinausgegangen. Ich schäme mich. Und ich mach es trotzdem. 🙂

Lebe Deine Träume und entdecke Dein ‚Bling‘. Du bist es wert.

Alles Liebe

Selberleben.com

PS: Ich würde mich riesig über Dein Feedback freuen. Riesig!

14 Kommentare bisher. Was sagst du dazu?

  1. Claudia sagt:

    Liebe Birgit,
    Du bist für mich ein Lebensfreude-Sprudelbrunnen 🙂 mit soviel Charisma und Deinem authentischen Sein!
    Schön, dass Du Dein „Aal-Dasein“ abstreifst und die Scham Scham sein lässt!
    Das ermutigt auch mich und meine Gedanken, mein Warum und meine Lebensgeschichte noch stärker in den Mittelpunkt zu rücken…
    Freue mich auf Deine 100 plus x Geschichten!
    Alles Liebe
    Claudia

    30. März 2017
    Antworten
    • Birgit sagt:

      Liebe Claudia,

      Du bringst ein Strahlen auf mein Gesicht! Lebensfreude-Sprudelbrunnen, herrlich! 😀 O ja, das will ich sein, das gefällt mir! Schon als Kind hat mir das gefallen und ich mach einfach weiter.

      Besonders schön finde ich, dass ich Dich damit ermutigen konnte. Danke für Dein tolles Feedback und dafür, dass Du mich ermutigst!

      Alles Liebe <3
      Birgit

      30. März 2017
      Antworten
  2. Jana Ritzen sagt:

    Liebe Birgit!
    Gratuliere, ich freue mich gerade total, dass Du Dich auf die Socken gemacht hast! Es wird ein wunderbarer Blog werden und ich freue mich riesig auf Deine Geschichten!!
    Sei ganz herzlich gegrüßt von der GlücksSchmiedin 😉
    Jana

    31. März 2017
    Antworten
    • Birgit sagt:

      Liebe Jana,

      danke, dass Du Dich so wundervoll mitfreust. Es wird nicht nur ein Blogartikel, es werden hoffentlich noch hunderte von Blogs, Videos, Posts, Erzählungen … und vielleicht auch mal ein Buch? Wer weiß, die Freude dazu hab ich schon mal.
      Alles ist möglich.

      Liebevolle Grüße, Du lachende GlücksSchmiedin,
      Birgit

      31. März 2017
      Antworten
    • Birgit sagt:

      Danke, liebe Andrea!

      Das freut mich, tolle Bestätigung! 🙂

      Liebe Grüße
      Birgit

      01. April 2017
      Antworten
  3. Uwe sagt:

    Liebe Birgit,

    niemand ist ‚zu jung‘, um sein eigenes ‚Bling‘ zu finden,

    Ein kleines Mädchen, ich glaube sie war erst drei Jahre alt, entdeckte Ihr ‚Bling‘ im Krankenhaus, in dem ihre Tante arbeitete. Sie entdeckte dort die Patienten, die alle Hilfe benötigten und sie schloss sie alle in ihr Herz. Sie entdeckte dabei ihr ‚Bling‘, mit dem sie alle wieder gesund machen wollte.

    Dieses Mädchen hatte dabei keinerlei Scham! Sie ging von da an ihren Weg, um weiteren Menschen mit ihrem ‚Bling‘ zu helfen und zu heilen. Auf diesem Weg begegnete dieses Mädchen sehr vielen Menschen, die sie dabei mit ihrem ‚Bling‘ und ihrer Liebe ansteckte. Ich glaube, da war niemand darunter, der aus der Begegnung mit diesem Mädchen nichts in seinem Herzen zurückbehalten hat.

    Sollte dieses Mädchen sich über seine eigene Geschichte schämen? Ich glaube, dass die Geschichte dieses Mädchens uns allen ans Herz gehen würde.

    Dieses kleine Mädchen hat sich nicht für ihr ‚Bling‘ geschämt, weil es die Menschen liebte, für die es ihr ‚Bling‘ benutzte.

    Liebe Birgit, deshalb brauchst auch Du Dich nicht zu schämen, wenn Du uns über Dein ‚Bling‘ und Deine Liebe zu den Menschen erzählst.

    Ich freue mich darauf!

    Uwe

    31. März 2017
    Antworten
  4. Birgit sagt:

    Danke, lieber Uwe!

    Das ist so schön. Ich kenne dieses Mädchen, das ist doch die Biggi. Und ja, sie hat sich nicht geschämt, für sie war das die natürlichste Sache der Welt, zu leuchten!

    Sie hat die Menschen einfach in ihr Herz geschlossen und aus dieser Liebe heraus gehandelt. Toll!

    Danke für diese berührende Ermutigung. „Wenn Ihr nicht werdet wie die Kinder …“ Ihnen gehört das Himmelreich.

    Ich freue mich auch! 🙂
    Alles Liebe,
    Birgit

    01. April 2017
    Antworten
  5. Petra sagt:

    Liebe Birgit,
    Deine Überschriften alleine sind schon umwerfend spannend, wie werden dann erst die ganzen Geschichten sein? Ich bin sooo neugierig darauf.
    Liebe Grüße P.

    02. April 2017
    Antworten
    • Birgit sagt:

      Liebe Petra,

      ich sehe das Lächeln in Deinem Gesicht, herrlich! Vielen Dank für die Ermutigung und ja, die Geschichten dahinter sind noch wilder als die Überschriften. 🙂

      Lebe wild und unersättlich!
      Love
      Birgit

      03. April 2017
      Antworten
  6. Hansjörg sagt:

    Hallo Birgit,
    ich habe lange gebraucht um einen Kommentar abzugeben. Aus Scham?? Raus aus der Komfortzone, ab in die Schamzone. Macht es dabei „Bling, bling“? Erstmal Fahrt aufgenommen kann es bestimmt auch wie eine Fahrradklingel „blingen“.
    Deine Überschriften gefallen mir und inspirieren mich zu meinen eigenen. Du Hältst mir den Spiegel vor!! Ich bin sehr gespannt wohin die Reise geht…. nach ausserhalb…. nach innen…. zum Licht….. das Leuchten zu entdecken und anzufachen.
    Ich freue mich darauf Deine Geschichten zu lesen (hören) und meine eigenen zu finden.
    Liebe Grüße
    Hansjörg

    03. April 2017
    Antworten
    • Birgit sagt:

      Lieber Hansjörg,

      vielen Dank für Dein liebevolles Feedback. Definitiv ist das eine Komfortzonenerweiterung.

      Und eines kann ich versprechen: Je klarer es wird, desdo leichter wird es. Und das lieben wir doch beide, oder? Es darf auch leicht gehen.

      Auch unsere Abenteuer dürfen Leichtigkeit haben. Und mit Leichtigkeit erzählt werden. Ich freu mich auch auf Deine. 🙂

      Von Herzen,
      Birgit

      03. April 2017
      Antworten
  7. Ingrid sagt:

    Liebe Birgit,
    allein schon die Überschriften hauen mich vom Hocker. Ich kenne Dich erst kurz, genauer seit der Chinageschichte. Du hast einen Schreibstil, den ich mir schon immer gewünscht hätte. Und so ein ansteckendes LACHEN, danach kann man süchtig werden. also bitte ganz schnell die Scham von der Seele schreiben und uns mit deinen Geschichten zum Lachen, Nachdenken und zur Selbtserkenntnis bringen.
    Alles Liebe
    Ingrid

    03. April 2017
    Antworten
  8. Birgit sagt:

    Liebe Ingrid,

    Du verblüffst mich mit so viel direkter Liebenswürdigkeit und positivem Feedback. Vielen Dank! Das ist mir eine große Freude und ja, ich „schreibe mir die Scham von der Seele“ – sehr schön formuliert.

    Sei herzlich gegrüßt,
    Birgit

    04. April 2017
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.